Sonntagsgedanken zum 7. Juli 2019

Sommer - Erntezeit - Gartenschau!


Eine herrliche Landschaft und eine wunderbare Jahreszeit sind uns da geschenkt.

Genießen und verantwortlich mit dem Geschenkten umzugehen, dieser Gedanke drängt sich mir in dieser Zeit auf. Das Thema „Bewahrung der Schöpfung“ wird dringlicher. Es ist notwendig geworden, dass wir unser Verhalten ändern, unser Konsumverhalten, unser Reiseverhalten, unsere Mobilität, eigentlich ist unser gesamter Lebensstil betroffen.

Es sind Schülerinnen und Schüler, die dafür eintreten, endlich mehr zum Klimaschutz und zur Bewahrung der Schöpfung zu tun. Mir gefällt, dass die Jugendlichen sagen, es komme dabei auf jede Person, ihre Haltung und auf das konkrete Tun an.

Zu oft wird gesagt: „Das bringt nichts“ oder „das geht nicht“ oder „erst mal muss die Industrie oder die Politik etwas tun.“

Ich bin überzeugt, dass viele kleine Schritte etwas verändern. Die Veränderung von Ess-, Lebens- und Reisegewohnheiten muss nicht Verzicht auf jeden Genuss oder auf unsere Freiheit bedeuten. Es gilt intelligente Lösungen zu suchen, zu finden und wirklich auch umzusetzen. Wir alle sollten unsere Möglichkeiten nutzen, dass sich in Sachen „Bewahrung der Schöpfung“ mehr bewegt!

Am besten fangen wir gleich damit an – diesen Sommer!


Pfarrer Joachim Bauer, Evangelische Kirchengemeinde Neustadt