Sonntagsgedanken zum 26. Januar 2020

Du gehörst in mein Team

Stellen wir uns einmal vor, Gott sagt zu uns: „Du gehörst in mein Team“. Wie reagieren Sie? Überwiegt die Angst, vereinnahmt zu werden oder überwiegt die Freude? Im Ernst jetzt, Gott will mich in seinem Team? Nun, unsere Reaktion sagt wohl viel darüber aus, wie wir selbst Gott sehen. Im Team Gottes mitgestalten dürfen und vor allem als Mensch zu zählen, das ist ein starkes Bild. 

In einem guten Team ist vieles möglich. Alle setzen sich füreinander ein. Man motiviert und inspiriert sich gegenseitig. Alle ziehen am gleichen Strang. Vertrauen und Wertschätzung prägen das Miteinander.
Wo erleben Sie solch ein Team? Im Verein, im Beruf, in der Kirche? Ich hoffe es.

Ich glaube, die Jünger haben solch eine Teamerfahrung gemacht. Jesus hat sie eingeladen und sie zu einem ganz besonderen Team werden lassen. Sie haben die Kraft Gottes gespürt. Sie sind über sich hinausgewachsen. Nach Enttäuschungen wurden sie wieder aufgerichtet. Sie haben ihre Berufung entdeckt und als Team die Welt bewegt. 

In unseren Gemeinden setzen wir seit einiger Zeit mehr auf Teams. Auf Teams, die nicht nur arbeiten, sondern sich auch um sich als Team kümmern. Miteinander wachsen, Neues lernen und eine Kultur der Wertschätzung leben. Eine sehr wertvolle Erfahrung. In einem seiner Bücher beschreibt Pfarrer Klaus Douglass die Kirche als Flügelverleihanstalt. Ein schönes Bild, oder? Glaube verleiht Flügel. Die Gemeinschaft in der Kirche als Ort des Aufblühens und Gestaltens. 


Pastor Thomas Reich, Evangelisch-methodistische Kirchengemeinde Waiblingen